Der TRIGGERBALL in Aktion

Üben mit dem TRIGGERBALL®

TriggerpunkteDie Anwendung des TRIGGERBALL® ist sowohl präventiv als auch zur Selbstbehandlung geeignet. Sie führt zur erhöhten Beweglichkeit und Regeneration deines Bewegungsapparats und reduziert, sofern es sich um Verspannung, Triggerpunkte und Verkürzungen handelt, schnell und nachhaltig deine myofaszialen Schmerzen.
Sogar neurologische Beschwerdebilder können unterstützend entlastet werden, dazu zählen zum Beispiel „verlegter Nacken, Frozen Shoulder, Ischialgie, Migräne, Bandscheibenvorfall und Phantomschmerzen nach Schlaganfall oder OP.

Position of Eas: Ein Muskel ist entspannt, wenn sein Ursprung und sein Ansatz (also beide Enden) sich nahe stehen.

Nur wenn die Muskulatur entspannt ist, kannst du auch Triggerpunkte erreichen, die sich in der Tiefe befinden. Triggerpunkte können sich an unterschiedlichen Arealen deiner Muskulatur befinden, meistens sind sie jedoch in der Mitte oder am Ansatz und Ursprung.

 

TRIGGERBALL®-MethodeWenn du mit dem TRIGGERBALL® auf einem Triggerpunkt bist, merkst du das durch einen deutlichen, meist dumpfen, Schmerz. Nicht selten strahlen die Schmerzen in typische Zonen aus. Beachte bei der TRIGGERBALL®-Behandlung, dass du in der Muskulatur arbeitest und nicht am Knochen. Die Knochenhaut kann ebenfalls sehr empfindlich und schmerzhaft reagieren. Auch oberflächlich verlaufende periphere Nerven reagieren bei Druck mit dem TRIGGERBALL® mit Schmerzen. Ist der gefundene Schmerzpunkt kein Triggerpunkt, so wird dieser nicht innerhalb von 90 Sekunden deutlich nachlassen, ansteigen oder sich hell-brennend anfühlen.

Durch richtiges anwenden der TRIGGERBALL®-Methode lernst du schnell, die richtigen Stellen zu finden, nutze dazu unsere Übungsbilder und Anleitungen.

 TRIGGERBALL®-Anwendung Schritt für Schritt

  1. TRIGGERBALL®-DehneffektPositioniere den TRIGGERBALL® auf den schmerzhaften Muskel. Dabei gehe zunächst von der Mitte des Muskels aus.
  2. Jetzt bewege deinen Körper langsam über den TRIGGERBALL®, um durch feines Rollen den schme

    rzhaften Triggerpunkt exakt zu lokalisieren. Typischerweise ist eine Triggerpunkt-Zone im Vergleich zur Umgebung schmerzhafter. Liegt der TRIGGERBALL® richtig, empfindest du meist einen muskulären Schmerz, der lokal oder auch
    ausstrahlend sein kann. Die verformbaren Segmente dehnen deine Faszien, eine Kante trifft exakt.

  3. TRIGGERBALL®Jetzt entspannst du die Muskulatur, indem du den Ansatz und Ursprung des Muskels annäherst, und du eine Position einnimmst, in der ein gedachter Bogen zum TRIGGERBALL® hin entsteht. Du kannst die gesamte Muskelkette für diesen Bogen nutzen.
  4. Wenn du in Rücken- oder Seitlage dein dem TRIGGERBALL® gegenüberliegendes Bein aufstellst, hast du eine gute Basis und kannst den Druck auf deinen Muskel in der Intensität fein steuern.
  5. Jetzt finde die ideale, also eine möglichst entspannte, Position für deine Extremitäten und den Kopf. So kannst du noch weiter in die Entspannung gehen und der anfängliche Schmerz nimmt schnell ab. Du kannst natürlich auch hier die Idee vom Bogen umsetzten.
  6. Nimmt der Schmerz nach einer Zeit ab, halte den Punkt 90 Sekunden mit dem TRIGGERBALL® gedrückt.
    Verändert sich der Schmerz jedoch nicht, oder nimmt er sogar zu, empfehlen wir die Position des TRIGGERBALL® zu verändern, da er sich auf der Knochenhaut oder einem peripheren Nerv befinden könnte.
Tipp: Jeder Mensch ist individuell. Nutze auch deine Intuition, um die maximale Entspannung durch deine Körperposition zu finden. Verwende wenn nötig ein Kissen. Deine Kopfposition unterstützt in der Regel die weitere Entspannung, wenn du während der Selbstbehandlung in Richtung TRIGGERBALL® schaust und den Kopf dorthin neigst.
Hier nochmal in Kürze
  1. Lege dich auf den TRIGGERBALL® und drücke die gewünschte Muskulatur. Verwende wenn nötig ein Kissen.
  2. Suche den Triggerpunkt indem du deinen Körper positionierst.
  3. Nimm eine Bogenposition ein.
  4. Dosiere den Druck über das aufgestellte, gegenüberliegende Bein.
  5. Suche über die Position des Kopfes und deiner Extremitäten die entspannteste Position, bis der Druckschmerz innerhalb von 90 Sekunden abnimmt. Ansonsten positioniere den TRIGGERBALL® neu.
  6. Halte den Druck mindestens 90, besser 120 Sekunden lang.

Nach deiner TRIGGERBALL®-Selbstbehandlung ist es sinnvoll, den behandelten Muskel kurz zu dehnen (70 %) und etwas Wasser zu trinken.
Auch eine Tasse Lavendelblütentee und Traumeel kann nun deine Entspannung und Regenerationsphase wirksam unterstützen.